Die Soziale Gruppenarbeit in der Sekundarstufe der Gemeinschaftsschule Campus-Efeuweg ist als ein niedrigschwelliges, ambulantes Angebot für Schüler_innen der 7. Klasse zu verstehen, deren besondere schulische Situation zeitweise ergänzende Unterstützung erfordert. Es handelt sich um eine Erziehungsmaßnahme des Jugendamtes nach § 29 SGB VIII.

     Unsere Arbeitsweise

  • Im Rahmen der Gruppenaktivitäten wird auf die Stärken und Interessen einzelner Schüler_innen eingegangen. Es wird dabei auf eine emphatische, wertschätzende, auf Beteiligung ausgerichtete Beziehungsarbeit wertgelegt.
  • Durch gemeinsame Besuche von Jugendfreizeiteinrichtungen, Bibliotheken, kulturellen und sportlichen Angeboten im Bezirk werden den Schüler_innen neue Freizeitangebote eröffnet und sie bekommen dadurch eine Orientierung im Sozialraum.
  • Thematische Gesprächsrunden und Gruppenspiele vermitteln soziale Kompetenzen.          
  • Erlernte pro-soziale Verhaltensweisen werden eingeübt und verfestigt.
  • Die Ressourcen der Schüler_innen im herausgefiltert und gefördert.
  • Durch sportliche und kreative Aktionen werden die Geschicklichkeit und das Selbstbewusstsein der Schüler_innen positiv gestärkt.
  • Mit kreativen, handwerklichen Angebote (z.B. Gestalten mit verschiedenen Materialien, Holzarbeiten) und mit lebenspraktischen Angebote (gemeinsam kochen, einkaufen) soll gegenseitige Akzeptanz, der Umgang mit Regeln, die Übernahme von Verantwortung und die eigene Rolle in der Gruppe eingeübt und gefestigt werden.

Was wir erreichen wollen

  • Erweiterung sozialer Kompetenzen und Handlungsstrategien
  • Kennenlernen von Lösungsstrategien in Konfliktsituationen
  • Erleben und Erlernen positiver Kontaktaufnahme und Kommunikation mit Gleichaltrigen und Erwachsenen
  • Erkennen und Fördern von Kompetenzen und Fähigkeiten
  • Stärkung des Selbstwertgefühls
  • Übernahme von Verantwortung für sich und andere
  • Sensibilisierung für die Eigen- und Fremdwahrnehmung
  • Wahrnehmung und Ausdruck eigener Wünsche und Bedürfnisse
  • respektvoller Umgang mit Wünschen und Bedürfnissen anderer
  • Förderung der Lernmotivation,Stärkung der Zusammenarbeit zwischen Schüler_innen, Elternhaus und Schule
  • Prävention und Abbau von Schuldistanz, Bewältigung der alltäglichen Herausforderungen im Unterricht durch die Verbesserung von Fach- und Methodenkompetenzen
  • Kennenlernen sinnvoller Freizeitgestaltung und Sozialraumerkundung
  • (sozialräumliche) Anbindung an weiterführende Unterstützungsangebote

     Was uns wichtig ist

  • Den Blick auf die Kompetenzen, Ressourcen und Entwicklungspotentiale zu richten.

     Zielgruppe sind Schüler_innen

  • die durch ihr herausforderndes Verhalten (z.B. aggressives Verhalten, Feindseligkeit gegenüber Mitschüler_innen, nicht Einhalten von Klassenregeln, unkontrolliertem Ärger) in der Schule auffallen
  • die über wenig Selbstvertrauen und Selbstwertgefühl verfügen
  • denen positive Erlebnisse und Anerkennung im schulischen und außerschulischen Alltag fehlen
  • mit Lern- und Konzentrationsschwierigkeiten
  • denen es schwer fällt dem normalen Regelunterricht gut zu folgen
  • mit belastetem oder überforderndem Familienhintergrund
  • mit Schulschwierigkeiten und/oder beginnender Schuldistanz (Stufe 1-3)

   Gruppensetting

  • Acht Schüler_innen im Alter zwischen 11-13 Jahren werden in einer festen Gruppe intensiv gefördert.
  • Die Gruppenzeiten sind an zwei Tagen in der Woche fest im Stundenplan integriert.
  • Die Schüler_innen lernen in einer Kleingruppe.
  • Der Gruppe steht ein eigener Gruppenraum zur Verfügung.
  • Das Team besteht aus einem Sozialpädagogen und einer Lehrkraft

Soziale Gruppenarbeit in der Sekundarstufe am Campus Efeuweg

Efeuweg 34 12157 Berlin

Herr Benner

benner(at)suedstadt-berlin.de

0163 - 259 07 23